Seminare mit Prof. Dr. Claus Mattheck
© 2019 Seminarbüro Erika Koch
Bäume streben lebenslang nach einer gerechten Lastverteilung auf ihrer Oberfläche. Wird diese gleichmäßige Spannungsverteilung gestört, sei es durch äußere Verletzung oder innere Defekte, lagert der Baum am Orte hoher Spannung verdickte Jahresringe an. Er macht also eine Reparaturanbaute, die somit auf einen Defekt hinweist. VTA ist eine Sammlung von Defektsymtomen. Bei Besorgnis folgt eine eingehende Untersuchung mit Baumdiagnosegeräten. Der vermutete Defekt wird bestätigt, vermessen und mit Versagenskriterien bewertet. Aufgrund dieser Ergebnisse wird in fairer Weise über die Zukunft des Baumes entschieden. VTA schützt somit Menschen vor Bäumen durch Vermeidung von Unfällen, aber auch Bäume vor Menschen durch Vermeidung zu früher Fällung noch sicherer Bäume. VTA ist ein Beispiel für praktische Naturliebe, die auch die Liebe zu unseren Mitmenschen nicht vergisst, denn auch die Menschen sind Bestandteil der Natur!

Baumkontrollen mit VTA

Wussow: Unfallhaftpflichtrecht in 16. Auflage, erschienen 2014 im Carl Heymanns Verlag, verweist auf VTA als "... den rechtlichen Anforderungen der Verkehrssicherungspflicht entsprechende …" Baumkontrollmethode (S.4 des Buches). Der "Wussow" ist seit Jahrzehnten eines der bekanntesten Werke der Rechts- und Versicherungspraxis und u. E. die Bibel des Unfallhaftpflichtrechtes schlechthin.